Unsere Arbeit

Prinzipien & Publikationen

Für Organisationen aus dem öffentlichen und privaten Sektor führen wir wissenschaftliche Datenerhebungen sowie -auswertungen durch und verfassen Studien und Evaluationen mit Bezug zu unseren Schwerpunktthemen. Wir wenden sowohl qualitative als auch quantitative Forschungsmethoden an, die wir mit professionellen Umfrage-Tools (LimeSurvey) und eigens entwickelten Web-Lösungen (Redaktionssystem für die Erfassung von externen Textbeiträgen, Datenerhebungsplattform mit permanentem Login etc.) umsetzen um die Datenerfassung zu automatisieren. Für die Realisierung attraktiver Online-Publikationen erstellen wir interaktive Datenvisualisierungen. Nachfolgend sind einige Beispiele und Referenzen aus dem Bereich Auftragsforschung aufgeführt.

Integrität

Wir stehen uneingeschränkt ein für die Ergebnisse unserer Forschung

Gewissenschaftigkeit

Alle Aussagen werden nach wissenschaftlichen Standards geprüft

Zuverlässigkeit

Wir halten uns an die vereinbarte Zusagen zum Inhalt sowie der Lieferfristen

Prinzipien für die Auftragsannahme/Beauftragung

1. Im Rahmen der Auftragsforschung werden nur Aufträge übernommen, bei denen die Institute die inhaltliche Letztverantwortung für die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit übernehmen und durch die Art des Auftrages (Fragestellung, Prozess, Verwertung und Kommunikation der Resultate) keine ethischen Grundsätze verletzt werden, zu denen sich die Institute verpflichtet haben. Alle öffentlichen Studienaufträge werden transparent auf der Webseite dokumentiert.

2. Studien, die mit öffentlichen Geldern erstellt werden, sollen grundsätzlich veröffentlicht werden.

3. Die unterzeichneten Institute vertreten diese Prinzipien gegenüber den Auftraggebern und bei den jeweiligen Auftragsvergaben. Ausnahmen sind bei Beauftragung seitens des/r Auftraggebers/in zu begründen und werden seitens der Institute dokumentiert.

Prinzipien für die Erstellung von Studien

4. Gewährleistung der Nachvollziehbarkeit der Forschungsergebnisse durch die langfristige Speicherung von allen für die Studie relevanten Unterlagen, insbesondere:

a. Beschreibung der wissenschaftlichen Methodologie

b. Datensätze und -bereinigung; Ausnahmen, wenn etwa datenschutzrechtlich lt. DSGVO die Löschung von Daten notwendig ist, werden entsprechend dokumentiert

c. Berechnungsmethoden

d. Im Fall von Befragungen: Fragebögen, Befragungsergebnisse und Sampleinformationen

5. Klare Kennzeichnung und Zitation aller Ideen, Texte, Daten und sonstigen Quellen, die von anderen stammen

6. Nennung aller Personen, die einen eigenen wissenschaftlichen oder wesentlichen sonstigen Beitrag geleistet haben, als Mitautor/innen der Publikation

7. Offenlegung möglicher Interessenkonflikte

8. Nennung aller finanzierenden Auftraggeber/innen für die Studie

9. Die Verantwortung für die Einhaltung der Regeln Guter Wissenschaftlicher Praxis ist grundsätzlich Pflicht jedes/r Wissenschaftlers/in, an den Instituten zusätzlich klar organisatorisch verankert und institutionalisiert, die inhaltlich Zuständigen sind intern allen bekannt und auch auf der Webseite der Institute benannt.

10. Anfragen durch Medien, Öffentlichkeit oder Fachöffentlichkeit zur Methodologie und zu den Ergebnissen unserer Arbeit werden entsprechend beantwortet. Die Nachvollziehbarkeit unserer wissenschaftlichen Arbeit ist aufgrund der vorliegenden Dokumentation der wissenschaftlichen Vorgangsweise möglich.

Prinzipien für die Nutzung der Ergebnisse von Auftragsstudien für Politikberatung und öffentliche Debatten

11. Wirtschafts- und gesellschaftspolitische relevante Ergebnisse und Empfehlungen beruhen auf der kritischen Sichtung der verfügbaren Evidenz, die insbesondere die Robustheit des zugrundeliegenden methodischen Ansatzes prüft.

12. Grenzen der Aussagekraft sowie etwaige Annahmen hinter der verfügbaren Evidenz werden unaufgefordert transparent gemacht.

13. Die Wissenschaftler/innen der Institute sind sich so wie die Auftraggeber/innen bewusst, dass die Aussagen einer Auftragsarbeit nur ein Baustein bei der Entwicklung politischer Maßnahmen sind, da letztere eine breite Evidenzbasis und breite Diskussionen erfordern.

20.01.2022

Antworten auf die elf Fragen des EU-Surveys zur wirtschaftspolitischen Steuerung auf EU-Ebene

Das Spannungsverhältnis von Eigenverantwortlichkeit und Solidarität im Staatenbund der EU vor dem Hintergrund der Konstruktionsfehler des Eurosystems und des Dilemmas der strukturellen Divergenz der Kernmitgliedsländer.

Von Dr. Daniel Hoffmann

Fazit

Die Einhaltung des SWP ist zutiefst pro-europäisch, weil solide Staatsfinanzen die Grundvoraussetzung für Vertrauen und Solidarität in Europa und die Unabhängigkeit der europäischen Zentralbank sind. Der bisherige Ansatz vieler Mitgliedsländer sich aus politischen Gründen nicht an den SWP zu halten, haben das Eurosystem und die EU in ein gefährliches Fahrwasser gebracht.

Die „Lissabon-Strategie“, das Programm, das zum Ziel hatte, die Europäische Union innerhalb von zehn Jahren, also bis 2010, zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensgestützten Wirtschaftsraum der Welt zu machen“ ist gescheitert, das Nachfolgeprogramm „Europa 2020“, dessen Ziel es war, wenigstens ein „intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum“ herbeizuführen, ebenfalls.

Auf Basis des inhomogenen Eurowährungsraums, der zur Lokomotive für die Konvergenz der EU werden sollte, hat sich ein Teufelskreislauf aus Banken-, Staatsschulden- und Eurokrise gebildet und im Ergebnis haben wir „Staatsschulden wie nach einem Weltkrieg“.

Die Corona-Krise zeigt nochmals eindrücklich wie wichtig die Einhaltung der Europäischen Fiskalregeln ist. Denn nur bei tragfähigen Staatshaushalten ist eine „angemessene Stabilisierung des Konjunkturzyklus und genug Spielraum für expansive Politik in Krisenzeiten“ möglich.

Ein SWP mit glaubwürdiger Direktionskraft würde „den Druck auf den Staat, seine Kernaufgaben gut und effizient zu erfüllen erhöhen. Mit einem wie vorgeschlagen reformierten EU-Rahmen für wirtschaftspolitische Steuerung ließe sich die Balance zwischen angemessener Konsolidierung und notwendiger Zukunftsinvestition noch bewahren. Eine europäische Transfer- und Schuldenunion würde diese Möglichkeit vor dem Hintergrund des globalen Systemwettbewerbs jedoch über kurz oder lang zerstören, da es auch die Geberländer auf Dauer überfordern würde.

Um den Zusammenhalt der EU auch zukünftig zu bewahren, sollten alle Mitgliedstaaten sich endlich an das EU-Recht halten oder ansonsten konsequent eigene Wege gehen.

Dr. Daniel Hoffmann

Impaired Driving

Criminal driving charges that involve impairment, including Impaired Driving and Refusal to Provide a Sample.

General Counsel

General counsel encompases crisis management, compliance reporting and public policy advocacy.

Drug Offences

There is a wide range of drug related charges. The type of charge and the consequences you face depend.

OUR EXPERIENCE

Case Experience

Cred chillwave mustache helvetica raw denim mixtape la croix actually air plant celiac echo park blog drinking vinegar pour-over. Butcher bicycle rights fashion axe church-key etsy ramps try-hard shabby chic cornhole synth bushwick. 

John Adamson

ASSOCIATE LAWYER

Parker Williams

FOUNDER / LAWYER

Peter Andrews

ARCHITECT

NEVE LAW FIRM

Have a challenging case? Get a free consultation by our experts